Weihnachtssplitter – Wer glaubt schon an den Weihnachtsmann?

„Ich hasse Weihnachten.“ In einer fließenden Bewegung stürmte Lizzy aus dem Zimmer, bekam die Tür zu fassen und schlug sie mit aller Kraft zu. Ruhe trat ein, und mit ihr ein Gefühl der Beklommenheit und Ohnmacht. Sie wollte etwas erwidern, spürte Wut, Verzweiflung und Trauer – alles auf einmal. Es drängte nach außen, fand aberRead more

Fegefeuer

Der alte Mann saß vor seinem Schreibtisch. Die Augen müde vom langen Lesen, lehnte er sich zurück, lauschte dem beständigen Knacken des Kaminfeuers und sein Blick folgte nachdenklich den tanzenden Schatten die vom Licht des Feuers in den Raum gezaubert wurden. Fast lautlos hatte der Eindringling das Zimmer betreten und sich mit den Schatten vermischt. Erst die Pistole in seiner Hand holte den alten Mann in die Realität zurück …Read more

Das Abschiedslied – The winner takes it all

The winner takes it all – den alten ABBA-Song im CD-Player, das weiße Papier vor sich, schickte sie ihre Gedanken auf die Reise und fing an zu schreiben. Es sollte ihr letzter Brief an ihn werden. Ein Versuch abzuschließen, aber … Read more

Die Milliardenstory – Ansichten eines Geldmagnaten

Mein Name tut nichts zur Sache. Gehen Sie davon aus, dass Sie mich bereits aus den Medien kennen. Ich bin Großkapitalist. Die meisten Menschen bewundern, beneiden oder hassen mich. Ich bin gezwungen manchmal zwischen Menschlichkeit und Profit zu entscheiden. Manchmal auch zwischen Menschlichkeit und Überleben. Meistens liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen. Kommt es zu einer solchen Entscheidung, ist die Menschlichkeit immer zweiter Sieger. Das geschäftliche Überleben geht vor. Ich habe das Leben zu lange von der anderen Seite her kennengelernt, als dass ich das Erreichte leichtfertig aufs Spiel setzen würde …Read more

Von Liebe und Wahnsinn

Es war ein Tag wie schon so viele vergangen waren in dem kleinen Städtchen am Rande der Pyrenäen, und in der schnuckeligen Eckkneipe langweilten sich die Menschen, wie so oft in den Abendstunden. Sie lechzten nach etwas Ablenkung und Unterhaltung und so erzählte Josef mal wieder von seiner Jugend, seinem Elternhaus und den Abenteuern, die er schon zu bestehen hatte. Hie und da erfand er etwas dazu und lies sich selbst in einem besseren Licht erscheinen, als dies der Wahrheit entsprach, so wie das viele Menschen vor ihm auch schon getan hatten um einem ansonsten zweckfreien Leben ein wenig Glanz zu verleihen …Read more

Günther

Zitternd vor Kälte saß er vor dem Postamt bei 25° Celsius im Schatten. Abgestoßen aber doch neugierig, näherte ich mich der Gestalt. Schließlich wollte ich eine Geschichte schreiben, und was war besser geeignet als dafür etwas Stoff bei Leuten zu sammeln, deren Leben in allen anderen als geordneten Bahnen verlief? Die Ursache für sein Frösteln war ganz offensichtlich unabhängig von der Außentemperatur … Read more